Markus Breitscheidel

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start

Die Bücher

E-Mail Drucken PDF

Gewaschen, Gefüttert, Abgehakt

Der unmenschliche Alltag in der mobilen Pflege            erscheint am 16.09.2011
 
ECO-BreitscheidelDie Missstände in deutschen Pflegeheimen
sind seit Markus Breitscheidels Bestseller
„Abgezockt und totgepflegt“ bekannt.
Doch wie geht es all denen, die in den
eigenen vier Wänden ambulant versorgt werden?

Breitscheidel hat undercover als Hilfskraft
in der mobilen Pflege gearbeitet und dabe
i haarsträubende Dinge erlebt:Eine Frau
musste stundenlang auf ein lebenswichtiges
Medikament warten, ein vereinsamter Mann
verlangte Sterbehilfe, eine Frau lag tot im Wohnzimmer.
Patienten werden alle paar Tage von einem neuen
Pfleger besucht, sind lethargisch, depressiv,
verstört oder verwahrlost.
Gleichzeitig werden die Pflegekräfte mit Niedrig-Löhnen abgespeist und zu vielen Überstunden genötigt –
und können doch von ihrem Lohn kaum leben.

Breitscheidels Fazit:
Bei der ambulanten Pflege zeigt sich unser sogenannter Sozialstaat von seiner schlechtesten Seite.
Mit seinem Undercover-Report liefert er neuen Diskussions- und Zündstoff für die Pflege-Debatte,
die noch lange nicht zu Ende ist.

Markus Breitscheidel Arm durch Arbeit

Die gnadenlose Ausbeutung im Niedriglohnbereich

Hartz IV, Mini-Löhne, Leihjobs – das betrifft doch nur Menschen, die faul, nicht flexibel und keinen Schulabschluss haben! Oder?

Markus Breitscheidel wollte es genau wissen. Freiwillig und undercover begab er sich für ein Jahr in die Abhängigkeit von Sozialleistungen. Er lebte als Hartz IV-Empfänger und arbeitete als Leiharbeiter bei namhaften Konzernen und in der Landwirtschaft. Während seiner Recherchen lernte er gut ausgebildete Arbeitsuchende und Mittelstandsfamilien kennen, die ohne persönliches Verschulden zu Hartz IV-Empfängern wurden. Er berichtet, wie er als Leiharbeiter stigmatisiert und als Mensch zweiter Klasse behandelt wurde. Trotz Vollzeitbeschäftigung musste Markus Breitscheidel zusätzliche staatliche Unterstützung beantragen. In seinem erschütternden Report analysiert der Autor die persönlichen und ökonomischen Auswirkungen der Billiglohnpolitik und kommt zu dem bitteren Schluss: Nutznießer sind vor allem Unternehmen, die aus der Notsituation der Leiharbeiter Profit schlagen und auch noch durch Steuergelder subventioniert werden.

Über eine Bestandsaufnahme hinaus macht Markus Breitscheidel zudem Vorschläge für notwendige politische Gegenmaßnahmen.

Dieser Tatsachenbericht geht unter die Haut. Er ist eine Reise durch ein verunsichertes Land, in dem immer mehr Menschen nicht nur ohne Arbeit, sondern inzwischen auch durch Arbeit arm werden.



Abgezockt und totgepflegt

Alltag in deutschen Pflegeheimen

Dieses Buch ist der erschütternde und brisante Insiderreport über die Zustände in deutschen Alten- und Pflegeheimen. Über ein Jahr hat Matthias P. als ungelernte Pflegekraft bei fünf verschiedenen, namentlich genannten Pflegeheimen in ganz Deutschland hinter die Kulissen geschaut.

Sein Buch ist ein Erfahrungsbericht vom Abstieg in eine soziale Hölle. Matthias P. hat schockierende

Zustände miterlebt und dokumentiert. Selbst hinter wohlhabenden Fassaden werden Heimbewohner vernachlässigt und misshandelt, Arbeitskräfte bis an den Rand der Erschöpfung ausgebeutet und

Pflegesätze wie private Gelder veruntreut.

Abgezockt und totgepflegt zeigt sachlich und klar, woran die Altenpflege in Deutschland krankt.

Das Buch ist ein berührender und bewegender Erfahrungsbericht, der an die Verantwortlichen appelliert,

neue Konzepte für die Pflege zu entwickeln. Jeder sollte dieses Buch lesen, bevor er sich und andere einem ungewissen Schicksal überlässt.

 


Gesund gepflegt statt abgezockt
Wege zur würdigen Altenbetreuung

Neue Wege für eine menschenwürdige Pflege.
 
 
Mit seiner Undercover-Reportage Abgezockt und totgepflegt deckte Markus Breitscheidel die skandalösen Zustände in deutschen Altenheimen auf. Das Buch wurde sofort ein Bestseller und löste eine breite Diskussion aus. In diesem Nachfolgebuch stellt er neue Wege und Modelle für eine würdige und finanzierbare Altenpflege vor. Dazu gehören verstärkte psychosoziale Betreuung, Senioren-WGs und Generationenhäuser. Persönliche Berichte, Interviews mit Experten und praktische Empfehlungen zeigen, was Sie bereits heute für Ihre Eltern und für sich selbst tun können.

 



Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 06. September 2011 um 14:11 Uhr